Bestandteile des Kundenerlebnisses Mobile TV

by

Jean-Paul de Weck, CEO Swisscom Broadcast AG

 

Jean-Paul de Weck

Jean-Paul de Weck

Die Kunden wollen nichts verpassen und spontan unterhalten werden. Sie wollen das sehen, was sie wollen; dort, wo sie wollen. Die Qualität muss hervorragend sein, sowohl das Bild wie auch der Ton und bei bestem Empfang ohne Unterbruch. Sie wünschen sich einen persönlichen Fernseher ohne Wohnzimmer.

Content-Angebot: Lineares TV genügt nicht. Der Kunde will dabei sein, wenn etwas passiert, insbesondere beim Sport. Entsprechend wichtig sind diese Angebote. Das Angebot des linearen TV kann mittels Made for Mobile Channels ergänzt werden.

DVB-H bringt eine hervorragende Qualität. Sie ist in vier Regionen (Genf, Bern, Basel, Zürich) flächendeckend eingeführt. Um das Produkt geniessen zu können, braucht der Konsument das richtige Handy. Hier gibt es einen Engpass. Im Moment sind gerade mal drei Geräte verfügbar, welche die richtige Technologie unterstützen.

In der Schweiz betreibt Swisscom Broadcast die DVB-H-Plattform sowie die terrestrische Versorgung. Die Mobilnetzbetreiber entwickeln Produkte und Services für die Endkunden in einem Konkurrenzumfeld und stellen an Swisscom Broadcast die entsprechenden Anforderungen. 

Stand des Mobile TV-Geschäfts bei Swisscom

Handy TV wird seit Mai 2008angeboten. Die Euro 08 war der ideale Event, um Mobile TV bei den Kunden bekannter zu machen. Die Benutzerzahlen stiegen signifikant an, verflachten dann im Sommer. Dies auch deshalb, weil bis September nur ein einziges Endgerät zur Auswahl stand.

Die Nutzung von Mobile TV hängt stark von attraktiven Live-Events ab. So hat Fabian Cancellaras Einzelzeitfahren an den Olympischen Spielen hohe Quoten gebracht. Am häufigsten genutzt wurde SF2, auch deshalb, weil der Sender sportlastig ausgerichtet ist. In der Romandie gilt das gleiche für TSR2. 

Mobile TV-Dienste auf Bais DVB-H in Europa

Mobile TV wird auf Basis DVB-H in vier Ländern Europas kommerziell angeboten. In Italien seit zwei Jahren (heute 850000 Kunden), in der Schweiz und Österreich (Telekom Austria) seit der Euro 08, in Holland seit August (KPN hat bereits 10’000 Kunden). Beobachtung: Wo das Produkt gut in andere Angebote integriert wurde, wo es als Erweiterung der bestehenden Produiktepalette angeboten wird, ist der Erfolg am grössten. In Finnland, Deutschland, Frankreich und Spanien sind Versuche am laufen.

Ausblick: DVB-H bietet weitere Ergänzungen zum Mobile TV-Erlebnis

Mobiles TV kann kann und soll mehr bieten als lineare Übertragungen. So zum Beispiel Navigationssysteme, Datacast-Services. Damit kann Video- oder Bidlmaterial zusammengesetzt und an bestimmte Gruppen, wie einen privaten Fernsehkanal, verteilt werden. Ein Pilotversuch wurde wärhend der Euro08 mit der Kapo Bern durchgeführt. In diese Richtung bieten sich zahlreiche weitere Geschäftsmöglichkeiten wie etwa Pod-Cast-Services, z.B. als Informationssysteme in Unternehmen und Institutionen (Verkehrsinfo, Werbekanäle). Das Potential wird noch nicht genutzt. Swisscom versucht hier den Markt zu stimulieren.

Advertisements

Eine Antwort to “Bestandteile des Kundenerlebnisses Mobile TV”

  1. Marcus Anger Says:

    Ein guter Ansatz, solle man mal dran bleiben. Das wird in näherer Zukunft mit sicherheit noch mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Da habe ich doch schon neulich einen Artikel bei Siegel Online drüber gelesen? Vielen Dank, Marcus Anger

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: