Aus zwei guten Netzen ein sehr gutes gemacht

by

 

Emin Gurdenli, Technology Director, T-Mobile UK

Emin Gurdenli

Emin Gurdenli

Emin Gurdenli ist seit 20 Jahren im Mobilfunk-Business und muss es wissen. Das Joint Venture zwischen T-Mobile UK und 3G ist über die Bühne gegangen und es ist laut Gurdenli auf bestem Weg. Networksharing, die gemeinsame Netzwerk-Nutzung der beiden Anbieter ist für ihn der entscheidende Erfolgsfaktor für die 50:50-Joint Venture-Kooperation von T-mobile und 3G.

Es gehe dabei aber nicht nur um Kostenersparnisse, sondern in erster Linie um Kundenzufriedenheit. Will heissen: Eine bessere Abdeckung,  die nota bene 2 Milliarden Pfund kostet.

Man habe mit den Netzen von T-mobile und 3G aus zwei guten ein sehr gutes Netz gemacht und verfüge nun über eine Abdeckung von 98% und, so Gurdenli, „the price for users is fantastic“.  Gross seien unter diesen Bedingungen die Chancen für Innovationen.  Ja, die kommerziellen und rechtlichen Hürden seien beträchtlich gewesen. Dennoch versteht sich Gurdenli als überzeugter Vertreter des Netsharings: „Je mehr man teilt, desto mehr holt man raus und desto grösser werden die Chancen“.  Durch die Überlappung von gemeinsamer Infrastruktur konnten 5000 Antennen ausser Betrieb genommen werden.

Jetzt steht die Maximierung der Infrastruktur auf dem gemeinsamen Plan. Ansonsten treten die beiden Anbieter weiterhin als Wettbewerber im Markt gegeneinander an.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: